Infos zu Massagerollen

Massagerollen Test

Die Top 5 der Massagerollen + Die Testsieger & Faszien Training

Massagerollen – klein, aber mit großer Tiefenwirkung

 

 

Wer sich wenig bewegt, vielleicht oft und lange am Schreibtisch sitzt, bekommt häufig Probleme mit dem Rücken oder der Muskulatur und oft plagen dann auch Schmerzen. Schon wenige, regelmäßige Übungen mit einer Massagerolle helfen dabei, solche Beeinträchtigungen zu lindern oder ihrer Entstehung vorzubeugen. Aber auch aktiven Sportlern kann die Massagerolle wertvolle Dienste leisten. Welche das sind und weitere Informationen zu Massagerollen fasst dieser Artikel zusammen.

Was sind Massagerollen und welche Modelle gibt es?

Jede Massagerolle besteht aus unterschiedlich weichem, aufgeschäumtem Kunststoff. Diese Rollen sind auch als Foamroller, Faszien Rolle oder Pilates Rolle bekannt. Es gibt unterschiedliche Größen, die verbreitetsten Modelle kommen aber auf eine Länge von 30 Zentimeter und einen Durchmesser von 15 Zentimeter. In diesem Format lässt sich die Massagerolle für das Training und die Muskelstimulation aller Körperpartien nutzen und bietet selbst bei Übungen für den Rücken eine ausreichend große Fläche. Wer viel unterwegs ist und die Rolle in Sporttasche oder Koffer unterbringen muss, greift einfach zu einem kleineren Modell.

Die meisten Varianten setzen auf einen harten Kern, der mit einer profilierten Schaumschicht überzogen ist. Einzelne Rollen wie der Klassiker Black Roll oder die Neuauflage Orange Roll bestehen vollständig aus Schaum. Foamroller gibt es in verschiedenen Härtestufen.

Eine weiche Massagerolle fühlt sich zunächst angenehmer an, ihr Wirkungsgrad ist aber geringer als bei härteren Modellen. Dazu verlieren weiche Roller schneller an Stabilität und büßen damit auch ihren Gesundheitseffekt ein.

Wie helfen Massagerollen?

Viele Beschwerden im gesamten Bewegungsapparat, durch wenig Aktivität oder gerade durch Sport ausgelöst, gehen auf mangelnde Durchblutung der Faszien oder verklebte Faszien zurück. Diese Faszien durchdringen den kompletten menschlichen Körper wie ein Netzwerk und umhüllen Muskeln, Bänder, Sehnenplatten oder Organe. Sie sind ein wesentlicher Faktor für das Wohlbefinden, ihre reibungslose Funktion gewährleistet aber auch die Koordination und die Kraftentwicklung bei jeder einzelnen Bewegung. Um diesen wichtigen Bestandteil des Organismus zu pflegen, reicht einfache Aktivität nicht aus. Trotzdem können Faszien dann noch verkleben oder eine schlechte Durchblutung entwickeln und so Beeinträchtigungen auslösen.

 

Dem wirken Foamroller entgegen, indem sie diese Faszien massieren. Deswegen wird eine solche Massagerolle oft auch als Faszienrolle bezeichnet. Die Faszienmassage ist zugleich eine ideale Ergänzung für jedes Trainingsprogramm. Werden die Muskeln zum Aufwärmen oder nach Trainingseinheiten noch einmal kurz mit der Faszienrolle stimuliert, sorgt das sofort für eine verbesserte Durchblutung, löst Verklebungen im Bindegewebe, mindert Muskelschmerzen, verkürzt die Regeneration und steigert das Leistungspotenzial für zukünftige Trainingsziele.

 

 

 

Infografik von Christoph Büchel, 2016